5 Tipps für ein effizientes Asset Management

14/04/2020 | greenmatch AG

greenmatch präsentiert 5 Tipps für ein effizientes Asset Management

Internationale Portfolios, komplexe Projekte, ein breites Aufgabenspektrum und der Wettbewerb mit dem konventionellen Energiemarkt - nur einige der Herausforderungen im Asset Management von erneuerbaren Energien. Wie behalten Sie dennoch den Überblick und erreichen die gesteckten Ziele?

Unserer Erfahrung nach braucht man nur die richtige Herangehensweise. Mit diesen fünf Tipps können Sie ein effizientes finanzielles Asset Management gestalten:

Tipp 1: Berücksichtigen Sie den gesamten Investmentprozess

Behalten Sie im Asset Management stets und ständig den kompletten Investitionsprozess im Hinterkopf; von der Pre Evaluation bis zum Repowering. Das finanzielle Asset Management kann Ihnen wertvolle Hinweise beispielsweise für die Akquisition zukünftiger Projekte liefern. Nutzen Sie die bereits vorhandenen Daten und gewinnen Sie neue Erkenntnisse, zum Beispiel: Ist die Rendite bei Solarprojekten in Spanien tatsächlich so hoch wie angenommen? Oder: Müssen Änderungen an den Investitionskriterien vorgenommen werden? Lernen Sie aus Ihren Daten.

Der Prozess für Investments in Erneuerbare vom Screening bis zur Due Diligence

Der Prozess für Investments in Erneuerbare von der Integration bis zum Repowering Der Investmentprozess für erneuerbare Energien

Tipp 2: Setzen Sie einheitliche Standards

Möchten Sie ein neues Projekt in Ihr Portfolio integrieren? Für die Integration gibt es drei Empfehlungen:

  1. Standardisieren Sie den Kontenrahmen. Gemeinsam mit dem kaufmännischen Betriebsführer passen Sie den Kontenrahmen eines Projektes an Ihren Unternehmensstandard an. Durch die Standardisierung lassen sich Ihre Projekte leichter verwalten und überwachen.
  2. Um den Koordinationsaufwand so gering wie möglich zu halten, empfehlen wir Ihnen, möglichst nur mit einem Partner (bspw. pro Land oder Säule im Asset Management) zusammenzuarbeiten, anstatt mehrere Firmen zu beauftragen. Die Standardisierung ist auf diesem Weg leichter umsetzbar und Sie vermeiden unterschiedlich aufbereitete Daten.
  3. Nutzen Sie auch im Finanzmodell einen standardisierten Rahmen. So ist beispielsweise die Kategorisierung von Betriebsposten nach einem unternehmensweiten Standard hilfreich für den späteren Soll-Ist Abgleich.

“Standardisierung” lautet das Zauberwort. Je schneller und unkomplizierter Sie sich über Ihre Assets den Überblick verschaffen können, desto effizienter sind Sie.

Tipp 3: Erhöhen Sie die Transparenz Ihrer Investments in erneuerbare Energien

Beispiel eines Reports für ein Energieportfolio

“If you can't measure it, you can't improve it” Wenn Sie es nicht messen können, können Sie es nicht verbessern.

Getreu diesem Leitsatz ist es für Investoren unerlässlich, die finanzielle Wertentwicklung ihrer erneuerbare Energieprojekte zu verfolgen: IST-Zahlen werden fortlaufend erfasst und mit den ursprünglichen Transaktionsannahmen verglichen. Gleichzeitig müssen Plan-Annahmen wie Strompreisprognosen oder Zinserwartungen auf dem neuesten Stand gehalten werden.

Bereiten Sie die Daten möglichst sauber auf - so können Sie leichter ein aussagekräftiges Reporting erstellen. Nutzen Sie die gewonnenen Erkenntnisse, um mehr Transparenz zu schaffen und um den tatsächlichen Wert Ihrer Assets stets im Blick zu haben.

Tipp 4: Automatisieren Sie das Asset Management

Für die Automatisierung der Verwaltung von Energieanlagen gibt es zwei Optionen:

  1. Automatisieren Sie das Fehlermanagement. Ein Beispiel hierfür: Treten Fehler in Ihren Berechnungen auf, erscheint eine Fehlermeldung und Sie erhalten automatisch einen Hinweis, wie der Fehler zu beheben ist.
  2. Automatisieren Sie die Dateneingaben. Am Beispiel des oben geschilderten Fehlers würde dies bedeuten, dass intelligente Lösungen bereits bekannte Fehler automatisch korrigieren können und Sie den Fehler nicht selbst beheben müssen.

Welche Variante für Sie geeignet ist, ist individuell. Am Markt gibt es verschiedene Lösungen für das finanzielle und technische Asset Management und die Automatisierung von verschiedensten Aufgaben. Ihnen allen gemein ist, dass sie über Schnittstellen Informationen aus anderen Tools (wie der Buchhaltungssoftware) übertragen können. Das spart Zeit und Mühe, da Daten nicht manuell eingepflegt werden müssen. So bleibt mehr Zeit für die Analyse und Optimierung der Assets.

Tipp 5: Lassen Sie ihre Daten strukturiert und konsistent wachsen

Daten haben die Tendenz, mit der Zeit immer unstrukturierter zu werden, auch wenn man noch so systematisch startet. Vielleicht kennen Sie das auch: Sie haben wichtige Tabellenkalkulationen und Files auf verschiedenen Computern, in SharePoints oder auf Netzlaufwerken verstreut; alle diese Dateien wollen verwaltet werden. Hinzu kommt, dass die Struktur der Files mit der Zeit natürlicherweise auseinander driftet und Sie nur mit Aufwand für eine Einheitlichkeit sorgen können.

Im finanziellen Asset Management ist es deshalb unverzichtbar, die relevanten Zahlen an einem zentralen Ort zu sammeln und diesen als Single Point of Truth (SPOT) festzulegen. Diese Sammlung dient Ihnen als verlässliche Datenquelle mit einer stets einheitlichen Struktur - unabhängig davon, wie viele Informationen Sie verwalten oder mit wem Sie diese teilen.

Fünf Tipps = fünf Chancen. Mit diesen fünf genannten Anregungen können Sie die Effizienz im Asset Management von Erneuerbaren steigern. Probieren Sie es aus.

Für weitere Tipps stehen Ihnen gern unsere Experten zur Verfügung. Fragen Sie nach unseren Lösungen für das Asset Management:

Kontaktieren Sie uns

Diese Blogbeiträge könnten Sie auch interessieren:

"Nirgends lässt sich Rendite und Sicherheit so gut kombinieren wie bei Windkraftwerken" - ein Interview

Corporate PPAs: Vermarktungsoption für grünen Strom im Lichte der Corona-Krise

Gefällt Ihnen unser Blog?

Jetzt abonnieren