Knowledge Center


Knowledge Center Steuern

Wie modelliere ich die deutsche Gewerbesteuer?

23/05/2018 | | based on greenmatch release 1.76

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die deutsche Gewerbesteuer modellieren können.

Greenmatch bietet Ihnen die Möglichkeit komplexe Steuersysteme abzubilden. Folgen Sie dieser Anleitung, um in einem GM Valuation Projekt die deutsche Gewerbesteuer abzubilden.

  1. Öffnen oder erstellen Sie ein GM Valuation Projekt und begeben Sie sich in den Bereich "Steuern". Dort können Sie durch einen Klick auf "Hinzufügen" ein neues Steuerobjekt anlegen.

  1. Der Steuersatz in der deutschen Gewerbesteuer setzt sich aus dem Hebesatz und aus der Steuermesszahl zusammen. Der Hebesatz ist dabei von der Gemeinde abhängig. Beträgt der Hebesatz beispielsweise 360% und die Steuermesszahl 3,5% errechnet sich der Steuersatz folgendermassen:

Hebesatz * Steuermesszahl = Steuersatz --> 3,6 * 0,035 = 0,126 = 12,6%

Dabei gilt es zu beachten, dass durch die sogenannte "70/30-Regel" in der Regel 70% der Gewerbesteuer in der Standortgemeinde der Anlage und 30% im Verwaltungssitz des Betreibers anfallen. Beträgt der Hebesatz in der Standortgemeinde beispielsweise 400% und im Verwaltungssitz 320% berechnet sich der Steuersatz folgendermassen:

(0,7 * Hebesatz[Standortgemeinde] * Steuermesszahl) + (0,3 * Hebesatz[Verwaltungssitz] * Steuermesszahl) = Steuerzahl (0,7 * 4,0 * 0,035) + (0,3 * 3,2 * 0,035) = 0,1316 = 13,16%

Den entsprechenden Steuersatz Ihres Projektes geben Sie in greenmatch im Inputfeld "Steuersatz" ein.

  1. Wählen Sie als Referenz den Eintrag "EBT mit Hinzurechnungen" aus dem Dropdownmenü aus.

  1. Bei der deutschen Gewerbesteuer werden 50% der Betriebskosten der Kategorie Pacht und 100% der Fremdkapitalzinsen zur Steuerreferenz hinzugerechnet. Geben Sie entsprechend beim Inputfeld "Hinzurechnungen" bei den

    • "Betriebskosten der Kategorie Pacht" 50 und bei den
    • "Fremdkapitalzinsen" 100 ein.

  1. Aktivieren Sie nun die Option "Gibt es einen Freibetrag auf Hinzurechnungen?"
  2. Nun haben Sie die Möglichkeit, einen Freibetrag auf Hinzurechnungen und den Anteil der Hinzurechnungen die zum EBT addiert werden einzugeben. Die Hinzurechnung erfolgt nur, soweit die Summe aller Hinzurechnungsbeträge den Betrag von 100.000 Euro übersteigt (Freibetrag). Diese Hinzurechnungen werden zu 25% zur Steuerreferenz hinzugerechnet. Folgendermassen müssen Sie beim Inputfeld

    • "Freibetrag auf Hinzurechnungen" den entsprechenden Freibetrag, bspw. 100.000 eingeben und bei
    • "Anteil der Hinzurechnungen die zum EBT addiert werden" 25.

  1. Verlustvorträge welche den Betrag von 1.000.000 EUR überschreiten können bei der deutschen Gewerbesteuer zu 60% angerechnet werden. Entsprechend wählen Sie beim Inputfeld "Verlustvortragsverwendung" den Eintrag "Betraglich beschränkt" aus. Nun können Sie unter "Limit bis zu welchem der Verlustvortrag voll abzugsfähig ist" 1.000.000 eingeben und beim "Anteil der Steuerreferenz über dem Limit, der mit Verlustvorträgen gegenverrechnet werden kann" 60%.

  1. Schlussendlich können Sie unter dem Inputfeld "Zahlungsziel" den Monat festlegen, in welchem die Steuern bezahlt werden.

Beispiele:
Zahlungsziel 0 Monat: Zahlung im Dezember des Steuerjahres
Zahlungsziel 3 Monate: Zahlung im März des Folgejahres
Zahlungsziel 6 Monate: Zahlung im Juni des Folgejahres

Nachdem Sie diese Eingaben vorgenommen haben, können Sie mit einem Klick auf "Anlegen" respektive "Speichern" das Steuerobjekt generieren.

Anmerkung: Über die an dieser Stelle veröffentlichten Daten bezüglich Steuermesszahl, Freibeträge, Verwendung von Verlustvorträge etc. übernimmt die greenmatch AG keinerlei Haftung. Für steuerliche Fragestellungen empfehlen wir einen Steuerexperten beizuziehen (z.B. unseren Partner Sterr-Kölln & Partner mbB).

Haben Sie Fragen zur Erfassung der deutschen Gewerbesteuer in greenmatch?

Kontaktieren Sie uns

Haben Sie allgemeine Fragen zur deutschen Gewerbesteuer?

Kontaktieren Sie Sterr-Kölln & Partner mbB:

E-Mail

Wie hilfreich war dieser Artikel?